Suche Menü

Nachhaltigkeit

”HIER
Adventskalender - nachhaltige Ideen für die Gestaltung und Füllung

Weihnachten naht und was könnte die Zeit bis dahin besser veranschaulichen als ein Adventskalender? Egal ob im Ganzen gekauft oder selbst gebastelt, kann der „Weihnachts-Countdown“ jedoch viel Plastikmüll verursachen oder auf Kosten von Tier und Mensch gefüllt sein.

Wir von der Nachhaltigkeits-AG stellen hier ein paar Ideen vor, wie sich dies ganz einfach vermeiden lässt und das tägliche Auspacken noch viel mehr Spaß macht:

Der Adventskalender

  • Gekaufte Kalender: Es gibt eine sehr große Auswahl an Bücher-Kalendern, die in dem Sinne nachhaltig sind, dass sie weit über Weihnachten hinaus genutzt werden. Soll es doch der Klassiker mit Schokoladenfüllung sein, empfiehlt sich, auf eine nachhaltige und faire Erzeugung zu achten.
  • Anstatt jedes Jahr einen neuen Kalender zu kaufen, bietet es sich an, wiederverwendbare Kalender zum Befüllen zu verwenden.
  • Adventskalender lassen sich ohne großen Aufwand selbst basteln. Schaut einfach in unsere Kreativideen – dort findet ihr eine Anleitung, die ohne viel Aufwand umzusetzen ist.
  • Vermieden werden sollte vor allem Folie oder Geschenkpapier mit Silberaufdruck oder anderen Applikationen. Bastelt doch Tüten für den Kalender selbst – eine Anleitung findet ihr bei unseren Kreativideen

Die Adventskalenderfüllung – unsere Ideensammlung:

  • Spielsachen aus mehreren Teilen aufgeteilt auf verschiedene Tage (z.B. Lego, Tierfiguren, Playmobil…). Diese finden sich immer auch Second Hand
  • Gutscheine für gemeinsame Unternehmungen (hier Corona-konform): Plätzchen backen, ein Bastelnachmittag, eine Nachtwanderung, ein Film-Abend…
  • Selbstgemachte Knete – das Rezept findet ihr wieder bei unseren Kreativideen
  • Selbstgemachtes Badesalz – das Rezept findet ihr wieder bei unseren Kreativideen
  • Tee
  • Besondere Plätzchenformen – passend zum Hobby des Kindes, das Lieblingstier oder um große Lebkuchen als Geschenk für die Familie und Freunde zu Backen
  • Fingerfarben
  • Ein Puzzle, dass sich jeden Tag ein Stückchen weiter fertigstellen läßt. Dazu dann einen festen Karton, auf dem das Puzzle liegen bleiben kann.
  • Pflanzensamen für ein Kressebeet auf der Fensterbank oder einen bienenfreundlichen Blumenkasten für das nächste Jahr. Gut sind auch Bohnen, denn damit kann man in der Adventskalenderzeit ein Experiment machen: Wachsen sie besser in Watte, Erde, Sand etc.
  • Schöne Holzstempel und bunte Stempelkissen – diese gibt es auch in größeren Sets zum Aufteilen
  • Falls das Kind ein Instrument spielt: Noten eines bestimmten Stückes (kopiert oder aus dem Internet heruntergeladen)
  • Schöne Bastelmaterialien für gemeinsame Bastelstunden
  • Tolle Seifenstücke oder festes Schampoo – mal was anderes ausprobieren
  • Für größere Kinder kann man auch gut weihnachtliche Geschichten, Rätselgeschichten, Kreuzworträsel, Sodokublätter oder andere Rätsel nehmen – vielleicht auch einfach aus dem Internet, aus der Zeitung gesammelt
  • Ein Bausatz für ein Vogelhaus (inklusive Vogelfutter) auf mehrere Tage aufgeteilt und den Gutschein für den gemeinsamen Aufbau
  • Kartenspiele (z.B. Memory, Quartett, Blackstories, Wizzard, Ligrettom Frantic …) – auch hier wäre eine Aufteilung auf mehrere Tage möglich
  • Eine Murmelbahn in Einzelteilen (z.B. von Hape Quadrilla)
  • Selbstgemachte Süßigkeiten (z.B. Pralinen, Energie-Balls, Bonbons, Kekse). Ein Rezept für leckere Energie-Balls findet ihr bei uns unter Rezepte für Kinder.